Kredit für Rentner

Während andere Kreditinstitute als Höchstalter für einen Kredit an Rentner ein Lebensalter von 65 oder 70 Jahren festgelegt haben, können unsere Kunden bis zu ihrem 79. Lebensjahr einen Ratenkredit beantragen.

Das Angebot von Maxxkredit

Auch bei der maximalen Laufzeit für den Rentnerkredit liegt Maxxkredit mit einer Laufzeit von bis zu 84 Monaten weit über vergleichbaren Angeboten anderer Kreditgeber. Die Kreditanfrage eines Rentners wird von Maxxkredit genauso behandelt wie die Anfrage eines jüngeren Antragstellers. Wir leiten die Kreditanfrage an unsere Partnerbanken weiter und melden uns innerhalb von 24 Stunden. Die Anfrage ist auch für Rentner kostenlos und erfolgt unverbindlich. Nach Erhalt eines Kreditangebots können Sie entscheiden, ob Sie den Kredit aufnehmen möchten oder nicht.

Die Kreditentscheidung

Wie bei jüngeren Kreditnehmern auch erfolgt beim Kredit für Rentner ebenfalls eine Bonitätsprüfung. Diese schließt den Nachweis von regelmäßigen Einkünften ebenso ein wie eine Schufa-Abfrage. Daher müssen Rentner ihren Rentenbescheid sowie Nachweise über weitere Einkünfte einreichen. Diese Einkünfte können zum Beispiel aus der Vermietung oder der Verpachtung von Immobilien oder von Grundstücken oder durch Zinszahlungen aus Sparguthaben oder aus Wertpapieren erzielt werden.

Wir fragen weiterhin nach den monatlichen finanziellen Belastungen des Rentners, die sich z.B. aus Mietzahlungen, Beiträgen zu Versicherungen oder aus der Rückzahlung anderer Kreditverbindlichkeiten ergeben. Zum Nachweis dieser regelmäßigen Belastungen reicht in der Regel die Einreichung eines aktuellen Girokontoauszugs, auf dem die Höhe der jeweiligen Beträge zu ersehen ist. Außerdem darf eine Schufa-Abfrage über den Rentner keine negativen Einträge enthalten. Sowohl die Kreditvergabe als auch die Konditionen für den Ratenkredit sind abhängig von der Bonität des Kreditnehmers.

Kredite für Rentner

Noch immer haben ältere Verbraucher Probleme, einen Kredit zu erhalten. Viele Kreditinstitute sind sehr zurückhaltend in ihrer Kreditvergabe, wenn es sich bei dem Kreditnehmer um einen Rentner handelt. Die Banken und Sparkassen sehen vor allem die Risiken, die sie mit einem Kredit für Rentner eingehen. Zu diesen Risiken gehören zum Beispiel eine schwere Erkrankung, eine mögliche Pflegebedürftigkeit oder auch der Tod des Kunden. Doch mit steigender Lebenserwartung der Menschen und der höheren Anzahl an Rentnern, die bis ins hohe Alter agil und konsumfreudig bleiben, hat bei einigen Kreditinstituten ein Umdenken eingesetzt.

Rentner sind dafür bekannt, dass sie ihren Zahlungsverpflichtungen in der Regel gewissenhaft und pünktlich nachkommen. Außerdem verfügen viele Rentner über ein geregeltes Einkommen in Form der staatlichen Rente, oft noch ergänzt durch eine Betriebsrente, durch Mieteinnahmen oder Zinseinkünfte. Daher gehen immer mehr Kreditinstitute dazu über, für diese Zielgruppe spezielle Ratenkredite anzubieten, mit denen zum Beispiel seniorengerechte Möbel, ein Urlaub, Elektrogeräte oder auch der Umzug in eine barrierefreie Wohnung finanziert werden können. Allerdings achten die Banken bei der Kreditvergabe darauf, dass der Kredit durch eine Restschuldversicherung gegen verschiedene Risiken abgesichert ist. Es sollte auch im Sinne der Kreditnehmer liegen, dass sie ihren Angehörigen keine Schulden vererben oder sie im Pflegefall ihren Kreditverbindlichkeiten weiter nachkommen können.